KEIN GRUND ZUR AUFREGUNG

1. Versprechen Sie Ihrem Kind keine Belohnungen. Kinder geraten zusätzlich unter Druck, wenn sie sich bei einem Arztbesuch noch etwas verdienen müssen.

2. Vermeiden Sie Verneinungen. Das Unterbewusstsein kennt keine Verneinungen. Wenn Sie Ihrem Kind sagen: „Du wirst gar nichts spüren“ versteht Ihr Kind „Ich werde etwas spüren“.

3. Sprechen Sie nur positiv über Ihre Zahnarzterfahrungen. Fehlen Ihnen solche positiven Erfahrungen, erzählen Sie lieber nichts.

4. Sie dürfen während der Behandlung gerne anwesend sein und Körperkontakt zu Ihrem Kind halten. Wir bitten Sie, dabei nicht zu sprechen und Ihr Kind nicht zu streicheln; es wird dabei aus seiner Konzentration gebracht und es führt dazu, dass es mehr von der Zahnbehandlung spürt.

5. Bitte überlassen Sie uns die Führung Ihres Kindes und befolgen Sie unsere Anweisungen – auch wenn es Ihnen in diesem Moment schwer fällt oder Ihnen manches unverständlich scheint.