KNOCHENARBEIT

Wenn der Knochen in Höhe oder Breite nicht genügend Volumen aufweist, um die Implantatschraube im vollen Umfang zu versenken, muss an einen Knochenaufbau gedacht werden. Es werden dabei kleine Stücke des eigenen Knochens (gewonnen beim Bohrvorgang für das Implantat oder zum Beispiel im Bereich des Kieferwinkels) und/oder ein Knochenersatzmaterial eingebracht, um mehr Knochenvolumen zu erzeugen.

Dieses Material wird in den darauf folgenden Monaten von eigenem Knochen durchwachsen und zum Teil aufgelöst und dient somit als Platzhalter für neu entstehendes Knochengewebe.